Asphalte

Unter Asphalten versteht man naturlich vorkommende oder technisch hergestellte Gemi­sche aus Bitumen oder bitumenhaltigen Bindemitteln und Mineralstoffen. Naturasphalte sind durch Verdunstung der leichtfluchtigen Bestandteile des Erdols und oxidative Polyme­risation der schwerer fltichtigen Bestandteile unter eventuellem Einfluss von Mikroorganis – men entstanden. Nach ihrem Bitumengehalt werden sie in Asphaltite, Seeasphalte und As – phaltgesteine unterteilt.

Die als Straiienbelag eingesetzten Mischungen von komigen Mineralstoffen und Bitumen werden als technische Asphalte bezeichnet. Als Mineralstoffe kommen entweder natiirli – che (Kiese, Sande, aus Felsgestein hergestellte Komgemische) oder kunstliche Mineral­stoffe (Hochofen – und Metallhuttenschlacke, Aschen) zum Einsatz. Asphalte zeichnen sich durch einen hohen Gesteinsanteil aus. Er liegt bei Asphalten fur den StraBenbau etwa bei 95%.

In baustofftechnischer Hinsicht wird zwischen ungebrochenen Mineralstoffen wie Kies und Natursand (Rundkorn) und gebrochenen Mineralstoffen wie Schotter, Splitt, Brechsand und Gesteinsmehlen (Brechkorn) unterschieden. Aufgrund der guten Benetzungseigenschaften des fliissigen Bitumens ergibt sich eine dauerhafte Bindung zu den Gesteinsflachen. Die Einzelkomer werden durch Bitumen zu einem dauerhaften Verbundmaterial,,verkittet“.