Bauchemie

Einfuhrung in die Chemie

fur Bauingenieure und Architekten

Die gute Akzeptanz, die das vorliegende Lehrbuch in den bisherigen vier Auflagen sowohl bei Studenten und Lehrkraften als auch bei Praktikem gefimden hat, macht eine Neuauf – lage erforderlich. An der bewahrten Gliederung wurde weiterhin festgehalten: Allgemein – chemische Grundlagen, Luft und Luftinhaltsstoffe, Wasser und wassrige Losungen, Re – doxgleichgewichte / Grundlagen der Elektrochemie, Chemie der Baumetalle sowie Chemie nichtmetal 1 іsch-anorganі scher und organischer Stoffe im Bauwesen. Im Ergebnis der stan – digen Riickkopplung bei der Vermittlung des Bauchemie-Lehrstoffes im Rahmen von Lehrveranstaltungen, aber auch durch konstruktiv kritische Hinweise von Fachkollegen habe ich den Stoff weiter erganzt, klarer dargestellt und wenn notwendig aktualisiert. Zu- satzliche Abbildungen und Schemata sollen es dem Leser erleichtem, Zusammenhange herzustellen und Verbindungen zwischen theoretischen Sachverhalten und praktischen Problemstellungen zu erkennen. Der mitunter erhobenen Forderung nach einer modemeren grafischen Gestaltung, insbesondere nach mehrfarbigen Abbildungen, kann leider nicht entsprochen werden. Der Kaufpreis wiirdc deutlich ansteigen – fur ein studentisches Lehr­buch ein schlechtes Kaufargument!

In den ersten mchr grundlagen-chemisch orientierten Kapiteln wurden alle Textstellen, fur die sich Beztige zum Bauwesen herstellen lassen, besonders gekennzeichnet. GroBen Wert legt der Autor auf aktuelle Neuentwicklungen, insbesondere die Anwendung der Nano – technologie in Architektur und Bauwesen. Die Nanotechnologie gilt als die Schlusseltech – nologie des 21. Jahrhunderts. Ihre Anwendung und Nutzung ist nicht nur fur Hightech – Branchen, sondem auch ffir konventionelle Industriezweige wie den Bausektor von einem enormen wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Interesse. An ausgewahlten Beispielen werden Prinziplosungen zur Oberflachenfunktionalisierung, zur Verbesserung wichtiger Betoneigenschaften, zur Waimedammung und zu schaltbaren Verglasungen vorgestellt.

Mein Dank gilt zuerst den Herren Prof. Dr.-Ing. habil. Wolf-Peter Ettel (HTWK Leipzig) und Prof. Dr. Dr. h. c. habil. Lothar Beyer (Universitat Leipzig) fur die stete Bereitschaft zu fachlicher Diskussion und Unterstutzung. Des Weiteren danke ich alien Fachkollegen und Fachleuten der Industrie, die mit konstruktiver Kritik zu Verbesserung des Buches beigetragen haben. Mein Dank gilt weiterhin den Herren Prof. Dr.-Ing. habil. Jochen Stark und Dr. Bemd Moser (F. A. Finger-Institut ffir Baustoffkunde, Bauhaus-Universitat Wei­mar) ffir die Bereitstellung von ESEM-Aufnahmen zur Zementhydratation und zu ausge­wahlten Baustoffen. Dariiber hinaus danke ich den Herren Prof. Dr. habil. Ulf Messow und Dr. habil. Manfred Pulst ffir zahlreiche niitzliche Hinweise bei der Qualifizierung des Ma – nuskripts. SchlicBlich danke ich dem Vieweg+Teubner Verlag, insbesondere Herrn Dipl.- Ing. Ralf Harms und Frau Sabine Koch, ffir die jahrelange fruchtbringende und konstruk – tive Zusammenarbeit.

Anregungcn und konstruktive Kritik sind mir jederzeit willkommen.

Подпись:Leipzig, im Januar 2011