Duroplaste sind Polymere, die nach einmaligem Durchlaufen eines plastischen Zustandes im Verlauf der Verarbeitungsprozesse irreversibel ausharten

In der Praxis sind die Ausgangsmaterialien der Duroplaste entweder feste vorgeformte Pressmassen aus Harzen (und evtl. Zusatzstoffen) oder hochviskose zahfliissige Reaktions – harze. Wahrend erstere unter Druck und evtl. Hitze raumlich vemetzen und ausharten, be – notigt man fur die raumliche Vemetzung der Reaktionsharze eine Harterkomponente. Die endgUltige Form des Duroplastes ist erst nach der Aushartung erreicht. Der Prozess der Hartung ist irreversibel.

Bautechnisch wichtige Duroplaste sind die durch Polykondensation entstehenden Amino – und Phenoplaste und die Furanharze, die durch Polyaddition entstehenden Polyurethane und Epoxidharze sowie die durch vemetzende Polymerisation entstehenden ungesattigten Polyvinylester und ungesattigten Methacrylatharze (s. Кар. 10.4.4).