• Polyvinylidenchlorid, PVDC ^

-[■ CH2— c —І-

L I J л

Cl

Polyvinylidenchlorid ist ein thermoplastischer, widerstandsfahiger, nicht brennbarer Kunst – stoff, der durch radikalische Polymerisation von Vinylidenchlorid CH2=CC12 hergestellt wird. PVDC weist einen hohen Anteil kristalliner Bereiche auf. Die Glasilbergangstempe – ratur betragt -19°C, bei etwa 200°C kommt es zur Schmelze. Aufgrund ungtinstiger ther – mischer Eigenschaften werden fur praktische Belange meist Copolymerisate unter Zusatz von Vinylchlorid (bis zu 20%) bzw. Vinylacetat (13%) und Acrylnitril (2%) hergestellt. Die Copolymerisate sind harte, unbrennbare, abriebfeste, wasserdampfundurchlassige, chemi – kalienbestandige Produkte. Ihr Erweichungsbereich liegt zwischen 100…120°C. Verwendung: Folien, Lackrohstoff, Faden (Weichmacherzusatz!), Rohre, Siebe, Borsten, Dispersionen fur Anstrichmittel.